Rund um den Ring 2013
[was ging ab]


Die Jungs hatten so richtig Spass. Der Commander und Panzer, haben die beiden Schauspieler auf ihre Rolle in dem Kinofilm Herbert vorbereitet. Von links, Peter Kurth, Commander, Panzer und Edin Hasanovic.

LIEBE LESER, AUF DIESER SEITE FEHLEN ZU DEN JEWEILIGEN EVENTS DIE FOTOS: DIE FOTOS WERDEN SPÄTER REINGESTELLT, WIR BITTEN UM VERSTÄNDNIS !

23.02.
Am 23.02.2013 stieg der Deutsche Schwergewichtler Timo Hoffmann, die "Deutsche Eiche", in London in den Ring. Zu dem Schwergwichtsturnier wo insgesamt 8 Kämpfer ausgelost und in maximal drei Kämpfen am gleichen Tag gegeneinander boxen können, war leider schon nach Kampf 1 für Timo Schluss.Schwergewichtler Timo unterlag dem Lokalmatator Ian Lewison in der ersten Runde nach 2:02 Minuten durch TKO. Nach einem Niederschlag stand Timo wieder auf seinen Beinen und signalisierte mit erhobenen Fäusten seine Kampfbereitschaft. Eine Geste des Englischen Ringrichters, die Timo aufforderte auf ihn zu zugehen, kam der Deutsche nicht nach und wurde deshalb aus dem Kampf genommen.



30.03.
Am 30. März stiegen der "PANZER" Philipp Schuster und der "JUNGE KRIEGER" in Leipzig in den Ring. Unsere Sportfreunde aus dem Boxgym Leipzig veranstalteten in einer außergewöhnlichen, interessanten Arena, die uns gefallen hat. Im Centraltheater Leipzig haben unsere beiden Kämpfer eine sehr gute und beeindruckende Leistung abgeliefert. Trotz der Tatsache, daß beide Kämpfe in den Rankings keine Bedeutung finden, waren das zwei sehenswerte Kämpfe. Philipp kämpfte in einem 4 Runder gegen den Halberstädter Tobias Deter und Sveni kämpfte nach drei jähriger Ringpause und ohne großartige Trainingsphase, gegen den Lokalmatator Marlon Szabos, der übrigens noch 23 Kilo mehr auf die Waage brachte. Unsere beiden Boxer wurden von Ringrichter Andre Leloup zum Punktsieger erklärt.




11.05.
Am 11.05. stieg die "DEUTSCHE EICHE" Timo Hoffmann in Karlsruhe gegen Alexander Petkovich in den Ring. In diesem 12 rundigen Duell ging es um den WM Titel nach Version der GBU. Nach einem 12 rundigen spannenden Kampf urteilten die Ringrichter zu unserem unverständnis, einstimmiger Sieger n.P. Alexander Petkovich.



22.06.
Die Begegnung zwischen unserem Andreas Günther, dem "BRAUNEN BOMBER" und Marcel Erler verlief in Velten nicht wie erwartet. Der Lokalmatador Marco "Schulle" Schulze versprach uns diesen 6 Runder gegen den gebürtigen Weißenfelser schon etliche Wochen vor dem Termin des Schlagabtausches. Wir hatten uns ein ganz klares Ziel gestellt......Sieg, ohne wenn und aber !!!! Leider machte uns der nun in Berlin lebende Erler, einen Strich durch die Rechnung ! Andi fand irgendwie nicht in den Kampf und auch die von Commander verlangten Aktionen blieben aus, so das es für diesen Kampf nur ein unentschieden gab.

06.07.
OPEN AIR am 06.07. in Halberstadt. Auf dem Gelände des Fitness Studios von Aiko Steffen, sahen die etwa 200 Boxfans spannende Profi - und Amateurkämpfe. Aus unserem Camp startete der junge Schwergeichtler Jeremias Betka zu seinem vierten Amateurkampf. Mit seinem Kampfnamen der"SCHATTENSPENDER", machte er unserem angereisten Team alle Ehre. Jerri bekam einen starken , in der Schweiz lebenden gebürtigen Albaner vor die Fäuste.Nach einem hammerharten , spannenden Kampf, urteilte RR Andreas Graf unentschieden. Für unseren Jerri war es bislang der härteste Kampf und man kann schon sagen es war seine Reifeprüfung im Amateurboxsport.




24.08.
Am 24.08. ging es mit unserem Nachwuchs nach Bad Liebenwerda (Bali). Der Veranstalter Hans-Joachim Murre lud zu einem OPAN AIR Event in dem Beach Club von Bali ein. Von 5 gemeldeten Ghettoboxern, kletterten 4 Sportler in das Seilquadrat. Christian Bloschies, Laura Schiele, Felix Kriedemann und Tobias Kriedemann. Das Ergebnis unserer Jüngsten 1/1/2, konnte sich durchaus sehen lassen. Der Schützling von Philipp Schuster, Christian Bloschies, erkämpfte ein achtbares unentschieden. Laura Schiele unterlag der schwereren Messerschmidt aus Torgau durch RSC in Rd. 2. Der Schützling von Maik Wollschläger stieg zu seinem ersten Kampf in den Ring und bot eine beachtliche Leistung. Er gewann klar über den aus Bad Kleinen stammenden Hans Marquard n.P. Dieser Kampf galt als der "BESTE KAMPF" des Abends. Sein älterer Bruder Tobias Kriedemann stand ebenfalls zu seinem ersten Kampf im Ring. Tobias zeigte eine ganz starke, kämpferische Leistung, man kann schon sagen, eine heroische Leistung, denn : In Runde 1 hat sein Gegner ihm mit einem Kopfstoß, daß Nasenbein und die Scheidewand zertrümmert.hat es seinem Trainer Maik Wollschläger nicht sagen wollen, weil er ihm beweisen wollte, daß er kämpfen kann. Die Situation, die schmerzen, haben demzufolge einen anderen Kampfverlauf genommen, so das am Ende des Kampfes, RR Jens Kluge ein unentschieden urteilte. Bemerkt sei dazu, Tobias lag 5 Tage im Krankenhaus und wurde 2 Stunden operiert.......Ganz tapfer Tobi !!!!!!!!!!!





31.08.
Schon zur Tradition geworden, ist "LEIPZIG BOXT" ! Am 31.August veranstalteten die Fighting Fellas aus Leipzig wieder in der Theaterfabrik Sachsen und hat zu "LEIPZIG BOXT IV", dem gut besuchten Haus, packende und spannende Kämpfe präsentiert. Vor etwa 500 Zuschauern, stieg aus unserem Camp Ron Kathert zu seinem Amateur - Debüt in den Sachsen Ring !Der im Leichtgewicht boxende Junior zweigte sich zwar kämpferisch, hatte aber im teschnichen Bereich einige Defiziede. In Runde 3 nahm RR Uwe Schuster den Mann aus Halle aus dem Kampf und urteilte RSC in Rd. 3 !


07.09.
Wir sind glücklich und zufrieden !!!
Ausverkauftes Haus in der Boxarena von Eisleben !!!

Etwa 1200 Zuschauer umsäumten den Boxring in dem Eislebener Festzelt.
Aus der Sicht der Ghettokämpfer können wir absolut zufrieden sein.

Als erster unserer Kämpfer betrat Christian Bloschies die ehrfurchtsvolle Arena.
Das Herzchen von Schützling Philipp Schuster pochte schon gewaltig, als der 11 Jährige Steppke die ausverkaufte Arena betrat. Christian stand in einem Rückkampf den 6 Kilo schwereren Franjo Philipp aus Belgern gegenüber. Der Schützling von Achim Murre wollte das unentschieden von Bad Liebenwerda zum Sieg verwandeln, doch das gelang dem Kämpfer aus Sachsen nicht !!!
Christian boxte für sein Alter technisch erste Klasse und sicherte sich einen ganz klaren Punktsieg !!!

Der Schützling von Maik Wollschläger Felix Kriedemann, hatte wohl eher mehr Ehrfurcht vor dem ausverkauften Haus, als Christian. Zumindest hatten wir den Anschein, dass ihn diese Menschenmenge doch etwas zerdrücken würde. Auch Felix bekam einen Rückkampf gegen den aus Bad Kleinen stammenden Hans Margquard, den er vor 3 Wochen einstimmig n.P. gewann !!! Felix wirkte gehemmt, völlig zurückhaltend und fand einfach nicht in den Kampf !!! Der 3 Kilo schwerere
Schützling von Ingolf Blümle wirkte kämpferisch und siegessicherer. Erst in Runde 3 kam Felix auf
und landete klare Treffer, leider zu spät. Am Ende des Kampfes urteilten die Kampfrichter zu recht einen einstimmigen Punktsieg für Hans Margquard!

Zu einem Sparringkampf unter WK-Bedingungen stieg Ken Rothe in das Seilquadrat von Eisleben. Der für Sven Haselhuhn kurzfristig eingesprungene Ken, trug seine Haut in diesem WK Sparring, gegen den erfahrenen Profi Frank „Knolle“ Blümle, sehr tapfer zu Markte !!!
In Runde 4 schickte der sich bis dahin zurückhaltende Blümle unseren Fighter zu Boden und RR Andre Leloup beendete den Kampf. Eine tapfere Leistung von unserem Ken und er ist für seinen ersten Amateurkampf in Punkte Athletik bzw. Physis gewappnet und kann in die Schlacht ziehen !!!

Nach vier jähriger WK Pause, bekam der Eislebener Patrick Döring einen Aufbaugegner. Der von dem brausenden und tobenden Zuschauern einmarschierende Döring wirkte siegessicher und gewillt seinen Fans eine gute Leistung zu präsentieren. Sein Gegenüber Mavran Schade konnte bereits auf 8 Profikämpfe zurück blicken. Allerdings verlor Schade alle seine Begegnungen und um so motivierter war der Schützling von Maik Wollschläger. Patrick machte sich es etwas schwerer als er es gehabt haben konnte. Er versuchte immer wieder mit Haken und „Ösen“ etwas zu bewirken, dabei waren genau die geraden Hände zum Kopf des Gegners ,dass Rezept. Schade wurde bis zum KO in Runde 3 mehrmals angezählt, so dass es für den Kämpfer von Dag Suleymann nur eine Erlösung sein konnte !!! Sieger durch KO in Runde 3.....Patrick der „Kumpel“ Döring !

Zum Hauptkampf des Abends und um den Titel der DM des Verbandes der WBCA, trafen zwei Hallenser aufeinander, die schon vor einem Jahr im Maritim Hotel Halle gegeneinander antraten. Im Dezember 2012 gewann damals unser Patrick Linkert in Runde 8 durch TKO gegen Marko Angermann ! Der Schützling von Maik Wollschläger trainierte in den letzten Wochen sehr hart und lebte dementsprechend diszipliniert und wollte unbedingt den Titel der WBCA des DM nach Hause holen. Patrick Linkert stellte von Runde 1 klar, wer Chef im Ring war und wer es auch die 10 Runden bleibt. Patrick boxte sehr offensiv und feuerte in jeder Runde 10 Sekunden lange, harte Serien zu Kopf und Körper des Gegners ab.So zog sich das komplett die 10 Runden durch. Marko Angermann versuchte dagegen zu halten und landete hin und wieder einen Treffer. Die Kampfrichter urteilten einstimmig …........Sieger n.P. Und damit neuer Deutscher Meister der WBCA, Patrick Linkert !!!

Commander :“ An den Siegern meinen Glückwunsch und den Verlierern meinen Respekt !!!! Glückwunsch auch an unsere beiden Trainer Philipp Schuster und Maik Wollschläger !!!
Wir haben abermals unter Beweis gestellt, dass man mit den Ghettoboxern immer rechnen muss. Das sie gut und hart von ihren Trainern auf ihre Kämpfe vorbereitet werden und dass unsere Jungs auch „beissen“ können !!!Wir sind mit dem Ergebniss von Eisleben total zufrieden, dass Ergebniss von 3 / 1 / 0 (1) kann sich sehen lassen !!! Wir werden wie immer diesen Kampfabend in unseren heiligen Hallen auswerten und sowohl die positive als auch die negative Kritik an unsere Kämpfer richten. Ganz nach dem Motto : „ Lerne aus deinen Fehlern und du wirst siegen !“ Oder : „ Wenn du denkst du bist gut, fängst du an schlechter zu werden !“ Apropo negative Kritik !!!
Ich entschuldige mich hiermit und in aller Form und Öffentlichkeit für meine zum Teil unsportlichen Zwischrufe in dem DM Kampf Linkert vs. Angermann bei Wolfgang Köllen !!!
Lieber Wolfgang, wir kennen uns nun schon viele Jahre und Du weist das ich manchmal ein cholerisches Arschloch sein kann. Meine Emotionen bei diesem 10 Runder waren kaum zu halten und manch Deiner Entscheidungen bzw. Unterbrechungen brachten bei mir Wutausbrüche zum vorschein !!! Das bitte ich Deinerseits zu entschuldigen und wir schlürfen mal ne Molle zusammen !!! LG olle Commander.
Ich möchte an dieser Stelle meine Hochachtung und meinen Respekt dem taffen Sportler und hammerarten Kämpfer Marco Angermann aussprechen. Ich habe lange schon nicht mehr so einen STEHER gesehen, alle Achtung ! Aus Insiderkreisen erfuhr ich, dass dieser Kämpfer seine Boxhandschuhe nun an den Nagel hängen will, verdient will ich dazu nur sagen. Er hat als Amateur hunderte von Schlachten geschlagen und sich als Profi in unsere Szene einen Namen gemacht !!! Schade das dieser Kämpfer nun schon in die Jahre gekommen ist, wenn er Ende zwanzig wär, hätten wir mit Sicherheit noch viele gute Fights gesehen ! Alles Gute von den Ghettoboxern und dem Commander.
Ich freue mich riesig über die Leistung von Patrick Linkert, er hat einen sehr beeindruckenden Kampf hingelegt, KLASSE Patrick „Pepe“ Linkert …..weiter so mit Deinem Trainer Maik Wollschläger !!!! Hiermit sage ich auch dem Promoter Timo Hoffmann und seinem Partner Reiner Gerlach Dankeschön für die Einladung und den tollen, spannungsgeladenen Boxabend !“



Archiv: 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013


Impressum & Site Disclaimer